Über mich

Während meiner langjährigen Berufserfahrung mit jungen Kindern konnte ich viele Erfahrungen sammeln, welche Bedingungen sie für eine gute Entwicklung brauchen. Grundlegend ist für mich eine liebevolle, gleichwürdige, stärkenorientierte und verstehen wollende Haltung.
Körpererfahrungen, insbesondere Tanzpädagogik, Kreativität, Beteiligung, Freiräume, der Umgang mit Gefühlen und Sozialkompetenz und Achtsamkeit sind hier aus meiner Sicht unerlässliche Bestandteile. Kinder aus sozial benachteiligten Familien und/oder Kinder mit traumatischen Erlebnissen oder psychischen Verletzungen brauchen zusätzlich eine besondere Stärkung, die ihnen hilft, ihre Verletzungen zu verarbeiten und ihr Potential zu entwickeln.
All diese Themen verbinde ich in meiner pädagogischen Arbeit.

Ich selber male, tanze und lerne gerade Ukule, sowie es zeitlich möglich ist.  Meditation, Achtsames Selbstmitgefühl und EFT  (Klopfakupressur) sind für mich wichtige Methoden, die mir helfen ins Gleichgewicht zu kommen.                                                                                                     Seit meiner Jugendzeit engagiere mich immer wieder in verschiedenen Bereichen. Weitere Infos zu mir: http://kitakram.de/teamfortbildungen-und-teamtage-in-der-kita/Fortbildungen für Pädagog*innen in Tanzpädagogik

 

Angela Happel

Mein Hintergrund

  • Ausbildung als Erzieherin, Studium der Sozialarbeit mit dem Schwerpunkt interkulturelle Pädagogik,
  • Multiplikatorin für Partizipation und Beteiligungsverfahren,
  • Zertifizierte Tanz- und Bewegungspädagogin,
  • Weiterbildungen in Traumapädagogik,
  • Zusatzqualifikation: Kreativitätspädagogin,
  • Fortbildung sensorische Integration nach J. Ayres,
  • Aufenthalt in Reggio,
  • 13 Jahre Aufbau und Leitung einer Kita mit einem hohen Anteil sozial benachteiligter Familien. Entwicklung eines fachlich fundierten und anerkannten Konzeptes, in dem die Vorurteilsbewusste Erziehung und Resilienzansätze eine wichtige Rolle spielten,
  • seit 11 Jahren pädagogische Fachberatung für Kitas in Berlin,
  • 2 Jahre parallel zu der Arbeit als Fachberatung: Aufbau und Leitung einer Kita in einer Unterkunft für geflüchtete Frauen. Erprobung von Partizipationsverfahren, Methoden der Traumapädagogik nach Maggi Kline und dem Koffer voller Gefühle von Dr. Laewen. 
  • Autorin des Projektheftes für Kitas: „Das Miteinander lernen.“ Beltz-Verlag, 2019

Meine Vision

Durch meine Arbeit möchte ich ein wenig dazu beitragen, dass Kinder sich angstfrei entfalten, Vielfalt als Bereicherung wahrnehmen, von Beginn an lernen können, gut mit ihren Gefühlen und Konflikten umzugehen und dadurch besser Krisen durchstehen können.
Ich bin fest davon überzeugt, dass Kinder, die solche Erfahrungen sammeln konnten, sich jetzt und später trauen in die Gesellschaft einzumischen und mitzugestalten.

Feedback zu den Tanzpädagogischen Angeboten

„… in der praktischen Arbeit (von A.H. & R.A.) konnte ich miterleben, wie der wertschätzende Umgang mit den Kindern ihnen viel Raum zur freien Entfaltung bot.
Die Kinder hatten große Freude im selbstbestimmten Erleben und interpretieren von Musik und Bewegung.
Alles auf der Basis achtsamen Miteinanders und der Stärkung der Eigenwahrnehmung im Einklang mit der Gruppendynamik.
In völlig druck- und bewertungsfreier Atmosphäre wurden die Kinder einfühlsam begleitet und konnten sich dadurch entspannt in ihrer Selbstwirksamkeit erleben (erproben).
Durch die hohe fachliche und emotionale Kompetenz der Anleiterinnen und die sorgsam ausgewäauf die Kinder zugeschnitten Themeninhalte sowie Musik- und Materialauswahl, waren diese Gruppenangebote eine wirklich bereichernde Erfahrung für mich.“ Erzieherin, Heilüpädagogin,  Marion D.